Tagegeld-Erhöhung für Ärzte bei Statuswechsel

Bei der Allianz Krankenversicherung haben Ärzte die Möglichkeit, ihr Krankentagegeld anzupassen, wenn sie ihren Berufsstatus ändern. Dabei verzichtet die Versicherung auf eine Risikoprüfung. Gesundheitsfragen müssen also nicht beantwortet werden.

Ein Statuswechsel liegt zum Beispiel vor, wenn ein Arzt bisher als Angestellter gearbeitet hat und sich nun mit seiner eigenen Arztpraxis selbstständig macht.

 

Änderung der Krankentagegeldversicherung

Allianz-Kunden dürfen bei dem Statuswechsel die Tagegeldversicherung entsprechend anpassen, ohne dass es einer Gesundheitsprüfung bedarf. Im Zuge dessen können folgende Leistungen in Anspruch genommen werden:

  • Erhöhung des Tagessatzes
  • Verkürzung der Karenzzeit
  • Kombination aus Karenzzeitverkürzung und Tagegelderhöhung

 

Welche Voraussetzungen müssen vorliegen?

Damit die Änderungen der Krankentagegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung möglich ist, müssen bestimmte Bedingungen eingehalten werden. Die Allianz verlangt dafür lediglich die folgenden Voraussetzungen:

  • Antrag erfolgt innerhalb von 2 Monaten nach dem Statuswechsel
  • Tagessatz kann maximal bis 200,- Euro erhöht werden

Sollten Kunden den Wunsch haben, dass Tagegeld über 200,- Euro pro Tag abzusichern, wird die Risikoprüfung nur für den darüberliegenden Teil gemacht. Ist zum Beispiel ein Tagessatz von 220,- Euro gewünscht, erfolgt die Prüfung nur für die restlichen 20,- Euro.

Jetzt vergleichen