Vorsorgeuntersuchung

Um einen möglichst guten Versicherungsschutz zu haben, ist es wichtig, dass auch Ihre Vorsorgeuntersuchungen erstattet werden. Dadurch können Sie mehrmals im Jahr oder für bestimmte Untersuchungen im Abstand von mehreren Jahren Ihre Gesundheit überprüfen lassen.

Vorsorgeuntersuchungen sind vor allem dann wichtig, wenn es um die Vorbeugung gegen Krankheiten geht. Zu Vorsorgeuntersuchungen zählen Behandlungen zur Früherkennung von Krankheiten. Dazu zählt meist auch ein kompletter Gesundheits-Check bei dem beispielsweise das Herz, der Kreislauf oder die Nieren untersucht werden.

Dabei kann man frühzeitig schwere Krankheiten erkennen und sich dagegen behandeln lassen. Mit Vorsorgeuntersuchungen werden die Beschwerden schon im Anfangsstadium bekämpft. Dadurch wird eine Behandlung erfolgreicher verlaufen und schneller besiegt.

 

Erstattung von Vorsorgeuntersuchungen

Bei den privaten Krankenversicherungen werden Vorsorgeuntersuchungen in der Regel zu 100 Prozent erstattet. Die Erstattung ist dabei natürlich immer abhängig von dem gewählten Krankenversicherungstarif. Oftmals werden die Leistungen von den gesetzlichen Bestimmungen der gesetzlichen Krankenkasse gelehnt.

Viele Vorsorgeuntersuchungen sind auch unabhängig von einer Selbstbeteiligung erstattungsfähig, da es für die Versicherer langfristig gesehen besser ist, wenn sich die versicherten Kunden gründlich um Ihre Gesundheit kümmern. Werden Krankheiten frühzeitig erkannt, ist die Therapie kürzer und die Kosten für die private Krankenversicherung geringer.

Bevor man sich seine Vorsorgeuntersuchungen erstatten lässt, sollte man jedoch prüfen, ob man eine Beitragsrückerstattung in dem Tarif hat. In der Regel wird dann die Beitragsrückerstattung nicht mehr ausgezahlt. Es gibt allerdings auch PKV-Tarife, wo Sie Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch nehmen können und zusätzlich die Beitragsrückerstattung erhalten.