Tarif

In der privaten Krankenversicherung bezeichnet ein Tarif die Leistungen und Preisstufen der einzelnen PKV-Produkte. Über den Tarif sind bestimmte Konditionen und Leistungen definiert. Kunden können die zum Verkauf angebotenen Versicherungstarife frei wählen, sofern in den Annahmerichtlinien nichts dagegen spricht. Je nach Risikogruppen kann es sein, dass unterschiedliche Beiträge gezahlt werden müssen.

Die Gestaltung eines Tarifes basiert auf marktweiten Statistiken und Schadenfällen innerhalb des zu versicherten Gebiets. Diese Merkmale sind vor allem auch für die Berechnung der Beiträge wichtig.

 

Kalkulation der Tarifkosten

PKV-Verträge müssen in einer Vielzahl abgeschlossen werden und dürfen sich nicht zu sehr differenzieren, damit der Beitrag und das Risiko kalkulierbar bleiben. Wird ein Tarif auf zu viele verschiedene Bereiche ausgebreitet, besteht die Gefahr für den Versicherer, dass die kalkulierten Beiträge die Kosten der entstandenen Schäden nicht mehr voll decken.

Daher müssen private Krankenversicherungen ihre Tarife möglichst einheitlich abschließen, damit die übernommenen Risiken sehr ähnlich sind. Der Umfang des Tarifes ist in den Versicherungsbedingungen beschrieben. Darunter fallen vor allem die versicherten Gefahren, die versicherten Sachen und der Geltungsbereich des Tarifes.

 

Bestimmungen bei einem Tarifwechsel

Für die private Krankenversicherung gelten Bestimmungen, die es dem Versicherungsnehmer erlauben den bestehenden Tarif zu wechseln ohne Nachteile davon zu haben. Besteht ein unbefristetes Versicherungsverhältnis für die private Krankenversicherung, kann der Versicherungsnehmer von dem Versicherer verlangen, dass die Rechte und Alterungsrückstellungen aus dem vorherigen Tarif dem neuen Tarif angerechnet werden. Diese Bestimmung gilt, wenn der Wechsel in andere Tarife mit gleichartigem Versicherungsschutz erfolgt.

Sollten die Leistungen des neuen Tarifs höher oder umfangreicher sein als der bisherige Tarif, kann der Versicherer einen Leistungsausschluss, einen angemessenen Risikozuschlag oder auch eine Wartezeit verlangen, wenn sich zum Beispiel Krankheiten aufgrund einer notwendigen Gesundheitsprüfung offenbaren. Der Versicherungsnehmer kann die Vereinbarung eines Risikozuschlags und einer Wartezeit dadurch abwenden, dass er hinsichtlich der Mehrleistung einen Leistungsausschluss vereinbart.

Um einen günstigen PKV-Tarif zu bekommen, kann man sich Informationen und einen Vergleich im Internet einholen. Ein Vergleich ist im Normalfall immer kostenlos und unverbindlich. Aus diesem Grund sollten Sie kritisch hinterfragen, falls jemand mal von Ihnen Geld verlangt, damit er einen Versicherungsvergleich für Sie durchführt. Grundsätzlich werden die Berater in der Versicherungsbranche nämlich mit einer Vermittlungsprovision vergütet, die von der Versicherungsgesellschaft zu zahlen ist.