Doppelversicherung

Eine Doppelversicherung liegt vor, wenn der Versicherungsnehmer dasselbe Interesse gegen dieselben Gefahren bei verschiedenen Versicherungsunternehmen versichert. Wurde eine Doppelversicherung mit betrügerischer Absicht abgeschlossen, ist der Vertrag von Anfang an unwirksam.

 

Verbot in der PKV

In der Krankenversicherung, sowie in der Krankenzusatzversicherung, ist es dem Versicherungsnehmer, ohne ausdrückliche Zustimmung der Krankenversicherung untersagt einen zweiten gleichartigen Versicherungsvertrag abzuschließen.

Weiterhin darf man parallel keinen Gebrauch von dem Versicherungsanspruch in der gesetzlichen Krankenversicherung machen.

 

Richtlinien in anderen Versicherungssparten

In der Schadenversicherung, zum Beispiel für Hausratversicherung oder Wohngebäudeversicherung, liegt eine Doppelversicherung vor, wenn die gesamten Versicherungssummen zweier Versicherungsunternehmen den Versicherungswert übersteigen. In diesem Fall leisten die Versicherungsunternehmen gesamtschuldnerisch, das heißt, dass die Versicherungsleistung prozentual von den beiden Versicherungsunternehmen zu begleichen ist.

Für die Lebensversicherung und die Unfallversicherung gelten die Einschränkungen der Doppelversicherung aufgrund der Todesfall- und Invaliditätsleistung nicht. Hierfür können beliebig viele Versicherungen abgeschlossen werden.