Beamtenverhältnis
21. Juli 2017
Beitragserhöhung
21. Juli 2017

Beitragsbemessungsgrenze

Die Beitragsbemessungsgrenze (BBG) ist eine gesetzlich vorgegebene Grenze und wird jährlich von der Bundesregierung durch Rechtsverordnungen angepasst. Die Beitragsbemessungsgrenze wird für die private Krankenversicherung als Berechnung des maximalen Arbeitgeberzuschusses als Grundlage genommen. Die Grenze ist daher nur bei Angestellten relevant, die in der PKV einen Beitrag über dem maximalen GKV-Höchstbeitrag zahlen.

Auswirkungen auf den Monatsbeitrag der PKV hat die Bemessungsgrenze nicht, da private Krankenversicherung die Beiträge immer individuell nach Leistungen, Gesundheitszustand und Eintrittsalter berechnen. Lediglich in der gesetzlichen Krankenversicherung dient die Rechengröße zur Festlegung des maximalen Höchstbeitrags. Bei einem hohen Einkommen über der Beitragsbemessungsgrenze werden die Beiträge nämlich nicht am tatsächlichen Einkommen berechnet, sondern nur bis zur Höhe der entsprechenden Bemessungsgrenze.

Die Beitragsbemessungsgrenze ist nicht zu verwechseln mit der Jahresarbeitsentgeltgrenze, auch Versicherungspflichtgrenze genannt, ab der die Versicherungspflicht in der gesetzlichen Krankenversicherung entfällt, sofern Angestellte ein Jahr darüber verdient haben.

 

Maximaler Arbeitgeberzuschuss

Mit der Beitragsbemessungsgrenze wird der höchste Arbeitgeberanteil zur PKV berechnet und somit in bestimmten Fällen für manche Arbeitnehmer begrenzt. Zur Veranschaulichung soll folgendes Beispiel dienen:

BBG für die private Krankenversicherung: 4.350,- Euro monatlich

Allgemeine Beitragssatz der GKV: 14,6%

Den Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung teilen sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber je zur Hälfte.  Somit liegt der Arbeitgeberanteil bei 7,3 Prozent. Dieser Prozentsatz in Verbindung mit der Beitragsbemessungsgrenze errechnet den maximalen Arbeitgeberzuschuss zu der Krankenversicherung:

4.350,- Euro x 7,3 / 100 = 317,55 Euro

Der Beitragszuschuss in der privaten Krankenversicherung durch den Arbeitgeber würde sich daher maximal auf 317,55 pro Monat belaufen.