Neue Zahnzusatz-Tarifreihe „Dent“ der ARAG
5. Dezember 2017
Continentale setzt Mutterschutz-Gesetz um
8. Januar 2018

ARAG und Signal Iduna ändern Bedingungen für das Krankentagegeld

Aufgrund eines Urteils des Bundesgerichtshofs (Az. IV ZR 44/15) hat die ARAG Krankenversicherung und die Signal Iduna die Versicherungsbedingungen für das Krankentagegeld geändert. Dabei geht es um Änderungen des §4 MB/KT 2009 und des §5 Teil 2 Absatz 5 MB/KT 2009. Die Paragraphen erlauben es der Krankenversicherung das Krankentagegeld und den Beitrag herabzusenken, wenn auch das Nettoeinkommen sinkt. Die betroffenen Klauseln wurden in einem Prozess einer anderen Krankenversicherung wegen Intransparenz für unwirksam erklärt. Bemängelt wurde hierbei vor allem das Fehlen einer genauen Definition des Nettoeinkommens.

 

Welche Tarife sind betroffen?

Die entsprechend ungültige Klausel war bei bestimmten Krankentagegeldtarifen vermerkt. Die Versicherungsbedingungen wurden damit in den folgenden Tarifen bei der ARAG im Sinne des Gerichtsurteils angepasst:

  • Tarif 31 bis 39
  • KTplus

Die Anpassung erfolgte sowohl für Neukunden als auch für Bestandskunden.

Welche Tarife bei der Signal Iduna Krankenversicherung genau von den Änderungen betroffen sind, ist nicht bekannt. Kunden, die eine Krankentagegeldversicherung abgeschlossen haben, erhalten allerdings Auskunft bei dem Versicherer.

 

Was wurde genau geändert?

Die ARAG und Signal Iduna Krankenversicherung haben die Bedingungen dementsprechend angepasst, dass nun der genaue Bemessungszeitraum für das Nettoeinkommen definiert wurde. Bei Angestellten wird zum Beispiel das durchschnittliche Nettoeinkommen ab Kenntniserlangung aus dem Gehalt der letzten 12 Monaten berechnet. Für Selbstständige ist das letzte Kalenderjahr ausschlaggebend.

Eine möglich Arbeitsunfähigkeit während des Bemessungszeitraums wird für die Berechnung bei der ARAG jedoch nicht mit in Betracht gezogen.

Sofern es zu einer Herabsenkung des Krankentagegelds oder des Beitrags kommt, wird diese am übernächsten 1. eines Monats gültig, nachdem der Versicherungsnehmer die entsprechende schriftliche Erklärung durch die Krankenversicherung erhalten hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.